Pflegeeinsätze des NABU Laatzen

Maßnahmen und Ziele

Kopfweidenpflege Der NABU Laatzen hat mit der Region Hannover Pflegeverträge für die beiden Naturschutzgebiete "Alte Leine" und "Leineaue zwischen Koldingen und Ruthe" geschlossen. Im Rahmen dieser Verträge führt der NABU - in enger Abstimmung mit dem Team Naturschutz der Region Hannover - Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen in den Naturschutzgebieten durch. Diese Maßnahmen müssen immer mit der jeweiligen Schutzgebietsverordnung im Einklang sein. Die ehrenamtlichen Gebietsbetreuer des NABU beobachten dazu die Gebiete und berichten der Naturschutzbehörde über die Entwicklung.

Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen können unterschiedliche Zielsetzungen verfolgen und umfassen daher eine Reihe von Möglichkeiten, sich für den Naturschutz zu engagieren. Ein wichtiger Schutzzweck des NSG Alte Leine ist der Kopfweidenbestand entlang der Alten Leine. Über 400 Kopfweiden befinden sich in diesem Gebiet und werden regelmäßig nach einem vom NABU erstellten Pflegekonzept zurückgeschnitten ("geschneitelt"), um diese Bäume zu erhalten.

Amphibienzaun Darüber hinaus können Pflegeeinsätze das Aufhängen von Nistkästen, das Aufstellen von Amphibienschutzzäunen, das Entfernen von Müll, das Zurückschneiden von Gehölzen oder das Mähen von Wiesen sein.

Ziel des NABU Laatzen ist es, in den kommenden Jahren ein strukturiertes Pflege- und Entwicklungskonzept für die beiden Naturschutzgebiete zu entwickeln.

Wenn Sie Interesse haben, den NABU Laatzen bei seinen Arbeitseinsätzen für die Natur zu unterstützen, rufen Sie uns an oder schicken Sie uns eine E-Mail.

 

 

Newsletter

Wir halten Sie auf dem Laufenden über Veranstaltungen und Aktionen.

Soziale Medien

Folgen Sie uns!

Card image cap

Kontakt

NABU Gruppe Laatzen e.V.
Naturschutzzentrum "Alte Feuerwache"
Ohestraße 14
30880 Laatzen / Grasdorf

Tel.: 05 11 / 87 90 110
E-Mail: info@nabu-laatzen.de

Anfahrt