Südliche Leineaue


Die Leine weist den Weg Um die Vielfalt der Südlichen Leineaue erleben zu können, folgt man von Hannover aus flußaufwärts dem Lauf der Leine. Sie fließt durch die Ricklinger, Wülfeler und Laatzener Masch und dann an den Koldinger Teichen vorbei. In der Flussniederung liegen mehrere Landschaftsschutzgebiete sowie die beiden Naturschutzgebiete "Alte Leine" und "Leinetal zwischen Koldingen und Ruthe". Der Fluss hat seinen Raum Auenwälder bedeckten einst...

mehr

 Der Weißstorch in der Südlichen Leineaue


Historische Brutstätten bis 1980 Bis zum Jahr 1910 war der Weißstorch ständiger Brutvogel in den Ortschaften Laatzen, Gleidingen, Wilkenburg und Harkenbleck. 1925 war nur noch der Laatzener Horst besetzt, bis dieser 1933 aufgegeben wurde. In den Folgejahren erfolgten nur unregelmäßig Bruten in Harkenbleck oder Wilkenburg; ab spätestens 1944 gab es keine Storchenbruten mehr im Bereich der Leineaue. Erst 1956 wurde der Brutplatz am Gut Wilkenburg wieder besetzt....

mehr

Der Forschertisch in der Ausstellung

Mikroskop mit Bildschirm und Speichermöglichkeit für Fotos
 In der Alten Feuerwache steht ab sofort ein frei zugängliches USB-Mikroskop. Wer ein Mikrofoto von etwas braucht oder einfach mal forschen möchte, kann während der Öffnungszeiten mit Objekt und Speichermedium kommen und selbstständig mikroskopieren. Mit unserem Mikroskop können Sie nicht nur schauen, sondern auch hochauflösende Fotos aufnehmen. Um Ihre Mikrofotos mit nach Hause zu nehmen, bringen Sie bitte einen USB-Speicherstick mit. Dank des...

mehr

Kopfweiden


Vielseitig verwendbar  Weiden bestimmen das Bild der Auenwaldreste in der Südlichen Leineaue. Knorrige Kopfweiden (auch Korb-Weiden genannt) werfen am Ufern der Alten Leine ihre Schatten. Über 400 solcher Kopfweiden sind im Naturschutzgebiet Alte Leine zu finden. Früher wurden diese Weiden geschneitelt, d. h. die Zweige wurden für den Neuaustrieb abgeschnitten. Aus den Zweige wurden Weidenkörbe, Kiepen, Fischfanggeräte, Stühle, Zäune, Besen- und...

mehr

Libellen in der Südlichen Leineaue


Libellen besiedeln schon seit mehr als 300 Millionen Jahren die Erde. In Mitteleuropa sind mittlerweile viele Arten durch Gewässerverschmutzung und Biotopzerstörung selten geworden. Die Larven der Libellen entwickeln sich im Wasser. Nach der Eiablage an Ufer- oder Wasserpflanzen oder in das freie Wasser schlüpfen die Larven, die zwischen wenigen Monaten und mehreren Jahren zur Entwicklung benötigen. Zum Abschluss der Larvenentwicklung kriechen die Larven an Land, die...

mehr

Der Eisvogel


Farbe der Tropen Nur wenige heimische Vogelarten sind so farbenprächtig wie der Eisvogel. Sein buntes Gefieder erinnert an die Vögel der Tropen. Tatsächlich lebt die über die ganze Erde verbreitete Gruppe der Eisvögel überwiegend in dieser Region. Nur der bei uns heimische Eisvogel (Alcedo atthis) hat sich bis nach Mittelschweden vorgewagt. Der 16,5 cm große Vogel lebt auch im Winter in der Nähe seiner Brutgewässer. Zugefrorene Gewässer...

mehr

 

Newsletter

Wir halten Sie auf dem Laufenden über Veranstaltungen und Aktionen.

Soziale Medien

Folgen Sie uns!

Card image cap

Kontakt

NABU Gruppe Laatzen e.V.
Naturschutzzentrum "Alte Feuerwache"
Ohestraße 14
30880 Laatzen / Grasdorf

Tel.: 05 11 / 87 90 110
E-Mail: info@nabu-laatzen.de

Anfahrt